- 25 % reduziert alsa-nature JUNIOR Nassfutter
Naturgesundes Hundefutter ohne Getreide - alsa-nature Hundefutter.

Getreidefreies Hundefutter kaufen

Getreide- und/oder glutenfreies Futter ist eine gute Alternative für Hunde mit empfindlicher Verdauung. Alternative pflanzliche Komponenten wie Kartoffeln oder Süßkartoffeln versorgen Ihre Fellnasen mit lebenswichtigen Kohlenhydraten. In Kombination mit einer hochwertigen Proteinquelle, wie z. B. Hirsch- oder Lammfleisch, wird das Hundefutter besonders leicht verträglich.

Getreidefreies Hundefutter

Getreidefreies Futter für Ihren Hund kaufen

Hunde sind von Natur aus Fleischfresser. Die Vierbeiner sind zwar in der Lage, auch andere Nahrungsbestandteile zu verdauen – dennoch ist Fleisch die Basis einer ausgewogenen, gesunden Hundenahrung. Viele Hundefutter-Sorten enthalten neben Fleisch und anderen Bestandteilen auch Getreide. Das ist nicht grundsätzlich schlecht für den Hundemagen, sensible oder allergiebelastete Hunde reagieren jedoch mitunter stark auf Getreide im Futter und leiden beispielsweise an Verdauungs- oder Hautproblemen. Getreidefreies Hundefutter schafft hier Abhilfe. Die ausgewogenen Zusammensetzungen mit alternativen Kohlenhydratquellen machen getreidefreies Hundefutter von alsa-nature hochverdaulich und besonders bekömmlich.

Getreidefreies Hundefutter von alsa-nature

Unser getreidefreies Hundefutter von alsa-nature enthält alle wichtigen Nährstoffe wie Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe, die Ihr Hund für eine ausgewogene und artgerechte Ernährung benötigt. All unsere Produkte werden ohne künstliche Farb-, Aroma oder Konservierungsstoffe hergestellt, wodurch unser Futter auch für sensible Fellnasen mit Allergien oder Unverträglichkeiten besonders gut bekömmlich ist. Zudem bieten wir eine vielfältige Auswahl an getreidefreiem Hundefutter mit hohem Fleischanteil, sodass für jeden Vierbeiner das richtige dabei ist: Neben Nassfutter und Trockenfutter finden Sie in unserem Sortiment auch diverse getreidefreie Hundeleckerli, Kauartikel und Hundekuchen – alles ausschließlich aus naturgesunden Zutaten für ein gesundes Hundeleben.

  • Geringes Allergiepotenzial
  • Besonders gut verdaulich
  • Ausgewogene Rezepturen
  • Auch für Hunde ohne Allergie geeignet
  • Naturgesunde, rein natürliche Inhaltsstoffe

Benötigen Hunde Getreide?

Getreide im Hundefutter ist nicht prinzipiell ungesund – der Hund kann seinen Bedarf an Kohlenhydraten durchaus gut aus Getreidesorten wie Weizen, Hafer, Gerste, Dinkel, Hirse oder Mais decken. Enthält das Futter aber zu viel Getreide, kann dies dem Hund schwer im Magen liegen. Besonders bei empfindlichen Hunden kann es durch zu viel Getreide auch zu Verdauungsproblemen kommen, weshalb eine getreidefreie Ernährung sinnvoll sein kann. In hochwertigen getreidefreien Produkten wie von alsa-nature werden beispielsweise Kartoffeln als alternative Kohlenhydratquelle verwendet. So ist Ihr Hund auch bei getreidefreier Ernährung bestens mit allen Nährstoffen versorgt.

Was fällt unter den Begriff Getreide?

Zu den bekanntesten Getreide-Sorten zählen Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer, aber auch Mais und Reis werden unter dem Begriff Getreide genannt. Jedoch enthalten nicht all diese Getreidesorten auch das Klebereiweiß Gluten. Mais, Reis und auch sogenanntes Pseudogetreide, wie Amarant oder Quinoa, sind glutenfrei. Auch Hafer kann bei der Beachtung spezieller Verarbeitungsverfahren frei von Gluten sein. Produkte, die als glutenfrei gekennzeichnet werden, sind allerdings nicht zwingend gleichzeitig getreidefrei.

Wann sollte mein Hund auf Getreide verzichten?

Eine getreidefreie Ernährung ist vor allem für Hunde mit empfindlichem Magen empfehlenswert. Dies äußert sich meist durch Verdauungsprobleme wie Durchfall oder Verstopfung. Auch wenn Ihre Fellnase zu Allergien neigt, kann die Ernährung mit getreidefreiem Hundefutter sinnvoll sein. Allergien und Unverträglichkeiten gegen getreidehaltiges Futter äußern sich beim Hund häufig in Hautreaktionen – oft sind besonders die Pfoten, Ohren und Achseln des Tiers betroffen. Es kann zu starkem Juckreiz kommen, sodass sich der Hund vermehrt kratzt und leckt. Kahle Stellen im Fell und entzündete Hautpartien können die unangenehme Folge sein. Wenn Sie bei Ihrem Liebling Symptome wie Durchfall oder Juckreiz feststellen, kann die Umstellung auf getreidefreies Hundefutter eine Lösung für die gesundheitlichen Probleme sein. Bei Fragen, ob getreidefreie Ernährung für Ihren Hund das Richtige ist und wie Sie die Futterumstellung am besten vornehmen, wenden Sie sich gerne an unsere Ernährungsberaterin. Hier werden Sie individuell beraten und erhalten auf Wunsch Empfehlungen für das richtige Hundefutter für Ihren Liebling.